Überaschung……

….nachdem es ja gestern in der grossartigeb Shwedagon Pagoda für mich vor allem altbekanntes zu sehen gab,
war heute der Tag der Überraschungen

Krieg ich ein Zugticket nach Thaton?
Gestern wollte mir man am Bahnhof nämlich keins verkaufen.
Ich bin um 7 Uhr morgens wieder am Schalter – Überaschung.
Jetzt klappts.

Und ein freundlicher Dickmops mit ehemals vermutlicher schmutzabweisender
uniformähnlicher Oberbekleidung und viel zu grosser Unterbuxe zeigt mir wie
ich auh ohne Treppen zu Platform 2 komme.
Gitter auf und einfach über die Gleise.
Geschafft.

Nächste Überaschung.

Der Zug fährt pünktlich los, ich bin nicht mal der einzigste Europäer,
neben mir ein Dive_master aus Barcelona.
Keine Überaschung.
ALLE die ich hier treffe sind aus Barcelona.

Und er arbeitet auf Malapascua Island.
Zufälle gibts……

Das der Zug viel länger braucht als gedacht ist keine Überaschung.
Aber Zug fahren in Asien macht einfach Spass…….

Die nächste Überaschung wartet dann Nachmittags am Ziel.
Ich hab mir Thaton ausgesucht, eigentlich nur ein Zwischenstop,
aber ich möchte hier am Arsch der Welt Übernachten.
Geht das hier überhaupt?
Ist immer irgedwie spannend in Orten so ganz ohne Tourismus.
Und alle sehen einen an wie das Männchen vom Mars.

Entgegen meinem Reiseführer der keine Übernachtungsmöglichkeit kennt: es geht.
Aber nicht so einfach.

Meine immerhin motorisierte Rikscha – ein ehemaliger Hühnerkäfig mit angeschweisstem
altersschwachem Mpoed aus der Kolonialzeit – fährt mich durch die halbe Stadt.
An mindestens drei Guesthouses vorbei?

Die dürfen aber wohl keine Ausländer aufnehmen, erfahre ich,
werde dann aber doch fündig.

Überaschung. 🙂
Ein Tourist.

Der Kerl an der Rezeption würde wohl sagen:
Was will der denn hier, das ist doch ein Guesthouse.
Wenn er etwas englisch könnte.

Aber er ahnt wohl mein Anliegen und holt gleich den Chef.
Der WEISS was ich möchte.
Überaschung.

Es gibt tatsächlich zwei Zimmer zur Auswahl.
Eine zu klein geratene Zelle ohne Fenster, ohne alles.
Immerhin mit Bett. UND Tür.
Für 5 Dollar.
Zugegeben recht preiswert für Mayanmar 2016.
Möchte ich aber trotzdem nicht.

Und dann ist da noch die Special Suite mit AC,
badezimmerartigem Nebenraum mit fliessendem Wasser! und riesen TV für 25.- Dollar.
Die war 1967 bestimmt ziemlich modern.

Alle anderen ordentlich aussehenden Zimmer sind angeblich reserviert.
Zu sehen ist niemand.

Da ich schon in Yangon in einer zu kleinen Zelle übernachtet habe nehme ich heute die Suite,
die geht nach etwas feilschen dann auch für 17 Dollar weg.
AC und Kühlschrank funktioneren ja eh nicht. Den Fernseher probier ich erst gar nich.
Die Steckdose brauch ich ja für den Ventilator. Es sind immer noch weit über 30 Grad……..

Und der Fussboden macht einen insgesamt doch sehr labilen eher gummiartigen Eindruck……?

Die nächste Überaschung folgt dann im Ort: aufregendes zu sehen gibts leider nicht.
Kurz in die Pagode, über den Markt, das hätte man sich auch sparen können.

Aber ich bin schon fast in Hpa-An. Und lecker essen beim Chinesen um die Ecke gabs auch.
Sogar mit Speisekarte……..

Und dann sind da doch tastächlich noch zwei weitere Foreigner: Koreaner.
Und suchen verzweifelt nach einem Zimmer.

Wie gut dass ich weiss wo günstig Zellen an Ausländer vermietet werden…….
….und alle anderen Zimmer sind später tatsächlich belegt.
Mit einheimischen Pilgern………

Werbung
Prev That was the river......
Next Tierischer Terror....

Leave a comment